... und hier noch einige ganz persönliche Rügen-Tipps
und  BINZ - Empfehlungen :
 

 

Ausflüge:

Diverse Ausflugsmöglichkeiten gibt es in der Saison mit dem Schiff ab Seebrücke Binz, oder mit dem Granitz Express, einer Bimmelbahn, zum Jagdschloß Granitz.

Aber auch auf eigene Faust und ggf. mit dem "Drahtesel" laden verschiedene Rad-/Wanderwege nach Sellin ( ca. 6 km ) durch die Wälder der Granitz zum Erkunden der umliegenden Natur ein. Idyllisch ist auf alle Fälle auch ein Spaziergang auf den ausgeschilderten Wanderwegen um den schönen Schmachter See, die allerdings leider nicht ganz durchgängig rings um den See herum führen - die neue Schmachter-See-Promenade und der Park der Sinne sind aber wirklich toll geworden ...

Die ( bebaute ) Seebrücke in Sellin, die Wilhelmstraße und vielleicht auch das Spaßbad in Sellin sind sicherlich ebenfalls einen Tipp wert. Anschließend bietet sich dann gleich noch ein Kurzausflug nach Groß Zicker an, einem kleinen verschlafenen Ort direkt am Bodden in wunderschöner Natur und mit vielen kleinen reetgedeckten Häuschen.

Gut gefallen hat mir persönlich außerdem die Landschaft rund um die Schaabe bei Juliusruh mit schönem Blick über die Tromper Wiek bzw. der benachbarte kleine Boddenhafen Breege - die bewaldete Verbindung zwischen Breege-Juliusruh und Glowe mit einem 8,7 km langen Radwanderweg ist dazu ein Naturparadies und ideal für Radler, Wanderer und Inline-Skater. Der Wanderer hat außerdem die Möglichkeit, die Schaabe direkt am Ostseestrand oder aber entlang des Boddens zu durchwandern, was besonders in der Herbstzeit einen faszinierenden Reiz bietet. Etwas weiter nördlich erwartet Sie dann in der Nähe des Kap Arkonas das Fischerdörfchen Vitt mit seinen ganzen dreizehn reetgedeckten Häusern, wo die Zeit noch etwas stehengeblieben zu sein scheint, zumal der Ort auch nicht mit dem PKW, sondern nur zu Fuß, per Fahrrad oder aber mit Pferd und Wagen erreichbar ist!

Ebenfalls sehr interessant: Putbus mit dem bekannten "Circus", einem Rondell mit Obelisk in der Mitte, sowie dem historischen Theater und den schönen Parkanlagen des Schloßparks. Anschließend bietet sich vielleicht gleich noch ein Mittag- oder Abendessen im urigen "Phantasie- und Erlebnis-Restaurant" Nautilus gleich in der Nähe (in Neukamp/Richtung Wreechen ) an, welches frei nach Jules Verne im Stil eines Unterseebootes gestaltet wurde! Gute Küche und freundliche Bedienung inclusive.

Sind Sie vielleicht gerade im Frühjahr oder Herbst auf Rügen? Dann sollten Sie nicht versäumen, auf die Insel Ummanz zu fahren: Über eine kleine romantische Brücke über den Bodden nach Waase, mit wogendem Schilf und kleinen Fischerbooten auf dem Wasser, gelangen Sie zu dieser Insel im Westen Rügens, auf der sich tausende von Kranichen zum Weiterflug sammeln, insbesondere im Herbst in Richtung Süden! Nicht wenige Rügen-Besucher legen ihren Urlaub gezielt in diese Jahreszeit, um den Zug der Kraniche zu erleben. Fragen Sie ggf. vor Ort nach den besten Aussichtsplätzen!

Und ein absolutes Muß, zumindest wenn Sie länger als eine Woche auf Rügen verweilen, ist m. E. ein  Tagesausflug auf die Insel Hiddensee:  Den Wagen auf dem Parkplatz in Schaprode abgestellt geht es dann weiter mit der Fähre auf diese autofreie Insel, am besten zunächst nach Vitte. Wenn Sie sich hier im Ort oder am Strand etwas umgeschaut oder die Heidelandschaft südlich des Ortes bewundert haben, wandern oder fahren Sie mit dem ( Miet- ) Fahrrad über einen schönen Deichweg nördlich nach Kloster. Von den leichten Hügeln Richtung Leuchtturm genießen Sie einen fantastischen Inselblick vom ausgeschilderten Aussichtspunkt am Dornbusch aus! Direkt vom kleinen Hafen in Kloster geht es dann wieder nach Schaprode zurück. Aber Achtung: Die Insel Hiddensee kann süchtig machen, in ihren Bann ziehen!

Aber nochmal zum Thema Autofahren auf Rügen: Zum einen ist grundsätzlich auch tagsüber das Fahren mit Licht, gerade aufgrund der vielen Alleen, überaus sinnvoll - und zum anderen sollten Sie unbedingt die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten beachten: Es gibt viele fest installierte Blitzkästen sowie noch einige mobile über die ganze Insel verteilt, viele jedoch gerade in und um Binz: Bei der Anreise nach Binz gleich auf der B 96 im Ort Samtens (beidseitig), hinter Bergen in Richtung Göhren/Binz, auf der anschließenden Abfahrt (B 196 a) Richtung Prora/Binz (beidseitig), direkt in Binz in der Hauerschen Kurve sowie in der Dünenstraße, und auf dem Weg nach Sellin (B 196) im Ort Lancken-Granitz!


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!